Terrariumsgröße bei Morelia viridis

In die Baumpythonhaltung bin ich mit Holzterrarien in der Größe von 120x100x70 cm (B/H/T) gestartet. Diese Größe, gerade was die Höhe betrifft, wird in vielen Büchern empfohlen sowie in einem oft genannten Gutachten aufgeführt. Schönes großes Becken aber leider etwas wenig Tier in dem Terrarium.

Das Tier hat natürlich nie den zur Verfügung stehenden Raum genutzt. Das Becken wurde wenn überhaupt Nachts ausgenutzt. Ansonsten hat das Tier immer auf dem obersten Ast gelegen. Eigentlich war das so auch ganz gut, denn im unteren Bereich war es einfach zu kühl und richtig abgetrocknet ist das Terrarium dort auch nicht. Hier hätte ich Heizkabel oder Heizmatten einsetzen müssen.

Weibchen die satt sind bewegen sich bei mir so gut wie gar nicht. Männchen sind da schon aktiver. Darum bin ich irgendwann auf kleinere Becken umgestiegen. Momentan nutze ich für Weibchen Terrarien der Größe 120x60x60 und für Männchen Becken der Größe 100x60x60. Das erscheint mir mehr als ausreichend. Die Höhe des Beckens wird meiner Meinung nach überbewertet. Viel wichtiger ist das vorhandensein eines horizontalen Temperaturgradienten innerhalb des Becken. Dies wird von meinen Tieren auch genutzt. Die Tiere wechseln regelmässig ihre Sitzplätze, abhängig von Fütterung, Häutung usw.

Mit der oben angegebenen Größe der Becken habe ich bisher eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Das Klima passt und die Becken trocknen über Tag auch recht gut ab. Nachteil bei einer Tiefe von 60cm gibt es bei großen Tieren. Wenn man hier nicht aufpasst, kann es bei der Fütterung blutige Finger geben. Eine Tiefe von 70cm ist hier evtl. ganz sinnvoll.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.